Kein Bild Verfügbar
Orte der Wirklichkeit Über Gefahren in medialen Lebenswelten Jugendlicher. Killerspiele, Happy Slapping, Cyberbullying, Cyberstalking, Computerspielsucht … Medienkompetenz steigern
 Autor: Robertz Wickenhäuser  Kategorie: Cybergrooming, Cybermobbing, Cybersecurity, Fachbücher, Onlinesucht, Sachbücher, Social Media  Herausgeber: Springer  Erscheinungsjahr: 2010  ISBN: 978-3642025112  Seiten: 248  Sprache: Deutsch Auf Amazon kaufen
 Beschreibung:

Insbesondere nach spektakulären Gewalttaten durch Jugendliche wird die Verantwortung Neuer Medien für die Gewaltbereitschaft von Jugendlichen öffentlich stark thematisiert. Schulpsychologen, Pädagogen, Lehrer, aber auch Polizisten und Juristen müssen sich mit neuen Phänomenen auseinandersetzen, zum Beispiel:

  • Killerspiele,
  • Happy Slapping,
  • Cyberbullying,
  • Cyberstalking,
  • Computerspielsucht.

Dieses Buch beschreibt die unterschiedlichen Phänomene, stellt den Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse dar und zeigt praktische Interventions- und Präventionsmöglichkeiten für Schulpsychologen, Lehrer, Eltern, Polizisten auf.

Mit Arbeitsblättern und Checklisten im Anhang.

Buchrückseite

Über Gefahren in medialen Lebenswelten Jugendlicher

Insbesondere nach spektakulären Gewalttaten wird die Verantwortung Neuer Medien für die Gewaltbereitschaft von Jugendlichen öffentlich stark thematisiert. Schulpsychologen, Pädagogen, Lehrer, Eltern, aber auch Polizisten und Kriminologen müssen sich mit neuen Phänomenen auseinandersetzen, zum Beispiel:

  • Killerspiele
  • Happy Slapping
  • Cyberbullying
  • Cyberstalking
  • Computerspielsucht.

Medienkompetenz steigern

Dieses Buch beschreibt die unterschiedlichen Phänomene, stellt den Stand der wissenschaftlichen Erkenntnisse dar und zeigt praktische Interventions- und Präventionsmöglichkeiten auf.

Mit Arbeitsblättern und Checklisten im Anhang

Über den Autor und weitere Mitwirkende

Die Herausgeber Dr. Frank Robertz (Kriminologe) und Ruben Wickenhäuser (Historiker und Autor) sind tätig für das IGaK (Institut für Gewaltprävention und angewandte Kriminologie, Berlin). Schwerpunkte der Arbeit: Analyse, Prävention und Intervention von Gewalt an Schulen, Jugenddelinquenz, medieninduzierter Gewalt und Formen der Tötungsdelinquenz sowie entsprechende Fortbildungen für Lehrkräfte, Psychologen, Pädagogen und Polizeibeamte. Hinzu kommt die Arbeit mit Strafgefangenen und die Fortbildung von Mitarbeitern im Justizvollzug.
Quelle: www.amazon.de
 Zurück