China bekämpft „ungeeignete“ Web-Inhalte – Viele große Online-Plattformen müssen Strafen zahlen und Webseiten umgehend aufräumen!

Die chinesische Regierung will die Jugend im eigenen Land besser vor ungeeigneten Inhalten im Internet schützen. Hierfür hat die Cyberspace Administration of China (CAC) http://cac.gov.cn nun die Betreiber der größten Online-Plattformen zum Rapport zitiert, mit Geldstrafen für ihre Verfehlungen belegt und zum „Aufräumen“ ihrer Seiten verdonnert. Sie haben nun bis zu einer nicht näher definierten Deadline Zeit, um jeglichen Content zu entfernen, der nicht den geltenden Vorschriften entspricht.

www.mimikama.at

Weitere Artikel

Cybergrooming: Täter sind oft selbst sehr jung

Das Anbahnen sexueller Kontakte zu Kindern und Jugendlichen im Netz ist verboten. Tatverdächtige sind häufig selbst noch minderjährig. Das zeigt auch ein Selbstversuch von Report Mainz, der vor drei Jahren begann. Über beliebte Onlinedienste bahnen

Mehr lesen